Konferenz

Das zweisprachige ICT Forum für das Schweizer Gesundheitswesen
14. – 15. September 2015 Kursaal Bern

Der Swiss eHealth Summit präsentiert ein starkes Programm + innovationsgetriebene Fachausstellung. Verantwortlich dafür zeichnen die Partner, allen voran die SGMI, die im Fachbeirat dafür Sorge tragen, dass vor allem der Dialog zwischen engagierten Leistungserbringern, Wissenschaft, Management, Politik und Industrie im Vordergrund steht. Nur so kann eine nachhaltige Vernetzung mit nationaler Reichweite und Erfolgsaussicht geschaffen werden.

Das Vorabprogramm zum Swiss eHealth Summit 2015 ist da!

Diese Themen erwarten Sie auf dem Summit 2015

Track 1: „Digitales Ökosystem Gesundheitswesen – Vorgaben umsetzen, Versprechen einlösen!“

Die Vision 2025 ist schon da. Jetzt gilt es, sich vom Reissbrett zu verabschieden und Innovationen zu treiben, Standards zu implementieren und Netzwerke zu heben, die dafür verantwortlich zeichnen können, dass 2025 auch wahr und aus Patientensicht eine Erfolgsgeschichte wird.

Track 2: „Interoperable Lösungen für die integrierte Versorgung“ / CIS Conference

Die Zukunft einer modernen Gesundheitsversorgung wird von ihren Möglichkeiten der Datenerhebung und Datennutzung abhängig sein. Um ein solches Ziel verfolgen zu können, müssen die heutigen Anforderungen an ein Krankenhausinformationssystem entsprechend formuliert werden. Es geht nicht um die reine Digitalisierung unsinniger Prozesse! Es geht um die Bereitstellungen von Informationen rund um einen Patienten beziehungsweise Krankheitsverlaufs –  nicht allein innerhalb eines Krankenhauses, sondern über die gesamte Versorgungskette und in alle Funktionsbereiche hinein.   

Track 3: „eHealth Schweiz: hohe Anforderungen an Lösungsanbieter wie Leistungserbringer“

Welche Lösungen gibt es, das Informationsmanagement in den Geschäftsprozessen zwischen den vielen Teilnehmern im Behandlungsumfeld mittels IT zu vereinfachen, zu verschlanken und sicherer zu machen?
Der grösste Nutzen entsteht bei den Anwendern zweifelsohne durch das möglichst automatisierte, strukturierte und medienbruchfreie Verarbeiten von Informationen; die darüber hinaus tief integriert im Spital und sicher kommunizierbar in die Fläche sein sollen. Eine gute vorbereitung auf das EPD.   

Track 4: „Spital 2.0 – Das Spital der Möglichkeiten“

IT kann weit mehr, als es ihr die meisten Anwender gestatten zu sein. In Zeiten von Fachkräftemangel und eingeforderter Wirtschaftlichkeit avancieren Informationstechnologien zu einem Instrument dessen virtuose Nutzung für Spitäler zu weit mehr als zu einem Strohhalm werden kann. In der IT entscheidet sich nicht nur die jetzige Situation eines Spitals– hier entscheidet sich auch seine Zukunft!   

Full

Digitales Ökosystem Gesundheitswesen – Vorgaben umsetzen, Versprechen einlösen

 28. Jahrestagung der SGMI | Call for Papers

Längst sind aus den einzelnen Informations-Systemen der diversen Leistungserbringer kleinere und grössere Ökosysteme geworden. Nachdem der Grundaufbau dieser Systeme schon seit Jahren Thema und zum Teil auch seit Jahren weit fortgeschritten oder fast beendet ist, steht die nächste Ausbaustufe bevor. Die Systeme und lokalen Ökosysteme müssen sich in die regionalen und nationalen Ökosysteme einbinden lassen, longitudinale Patientenpfade abbildbar werden – das Gesundheitswesen wird (wieder) digitally remastered.

Die 28. Ausgabe des Jahreskongresses der SGMI stellt diese Weiterentwicklung und Neu-Orientierung, welche massgeblich durch Informationstechnologien geprägt sein wird, ins Zentrum. Die geplanten und nötigen Schritte zur vermehrten Einbindung der lokalen Abbildungen in ein Gesamtumfeld hat auch viel mit gemeinsamem Planen, mit Bekenntnis und mit dem Willen zu tun, in dieselbe Richtung am Strick zu ziehen: Vorgaben sollten umgesetzt und Versprechen eingelöst werden.

Klicken Sie hier um den detaillierten Call for Papers herunterzuladen.

Full
Informationen